Öffnungszeiten

Mo., Di., Do., Fr.
08.00 Uhr - 12.00 Uhr

Do. zusätzlich:
15.00 - 17.00 Uhr

und nach Vereinbarung

Sprechen Sie uns an

Kontakt - Sprechen Sie uns
an. Helfen Sie uns diese
Seiten informativ, aktuell
und fehlerfrei zu halten. Für
Verbesserungen und
konstruktive Kritik sind wir
Ihnen sehr dankbar. Nutzen
Sie bitte hierfür unser
Kontaktformular.

Bürgerservice

Einwohnermeldewesen

Ziel des Einwohnermeldeamtes ist es, eine bürgerfreundliche Anlaufstelle für beinahe alle Belangen des Bürgers zu sein. Hauptsächlich beschäftigt sich das Einwohnermeldeamt mit Dienstleistungen für den Bürger. Auch werden alle Leistungen im Zusammenhang mit Ausweis- und Reisedokumenten erbracht.
 


Ansprechpartner

Herr Schaermann                   

Tel.: 04528 9174-211
Fax: 04528 9174-6211
E-Mail: a.schaermann@amt-ostholstein-mitte.de
Gebäude: Amtsgebäude
Raum-Nr.: 1

Am Ruhsal 2
23744 Schönwalde am Bungsberg 


Frau Grebien

Tel.: 04528 9174-214
E-Mail: j.grebien@amt-ostholstein-mitte.de
Gebäude: Tourist Information Sierksdorf

Vogelsang 1
23730 Sierksdorf


Seit dem 01.01.2016 unterhält das Amt - für zunächst einmal 2 Jahre - KEINE zusätzliche Verwaltungsaußenstelle in Neustadt in Holstein.

Die am Klosterhof 4 - 8 gelegende Räumlichkeit der bisherigen Außenstelle wird für die nächsten 2 Jahre von den Kolleginnen und Kollegen des ,,Amtes für soziale Hilfen'' genutzt, die aufgrund der enormen Arbeitsbelastung personell verstärkt wurden.

Für die kommenden beiden Jahre wird - an jeweils zwei halben Tagen in der Woche - ein sogenannter mobiler ,,Bürgerkoffer'' zum Einsatz kommen, mit dem die wesentlichen einwohnermelderechtlichen Belange ebenfalls abgewickelt werden können. Sie finden den Bürgerkoffer in der Tourist Information in Sierksdorf, Vogelsang 1.

Die Öffnungszeiten in der Tourist Information in Sierksdorf sind zunächst wie folgt festgesetzt:

Dienstags von 14:00 bis 18:30 Uhr und

Mittwochs von 10:00 bis 13:00 Uhr.

Diese werden aber sicherlich im Weiteren dem tatsächlichen Bedarf angepasst.

Unser Bürgerkoffer wird von Frau Julia Grebien bedient, die - zu den genannten Sprechzeiten - unter der Tel.: 04528/9174-214 und ansonsten auch unter der E-Mailadresse: j.grebien@amt-ostholstein-mitte.de zu erreichen ist.



Amt für soziale Hilfen in Neustadt in Holstein

Kontakt:

Amt für soziale Hilfen in Neustadt in Holstein
Klosterstraße 4-8
23730 Neustadt in Holstein


Mitteilung

Änderung der Öffnungszeiten

Aus personellen Gründen werden die Publikumszeiten im Amt für Soziale Hilfen am Klosterhof in Neustadt i.H. vorübergehend eingeschränkt. Das Amt für Soziale Hilfen ist am Dienstag, Donnerstag und Freitag von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr geöffnet. Andere Termine können nach Absprache vereinbart werden.


Aufgaben

Aufenthalts- /Meldebescheinigung

Eine Meldebescheinigung dient dem Nachweis der Wohnung, das heißt, sie beinhaltet lediglich, wer, wo gemeldet ist. Einzelheiten wie zum Beispiel Konfession werden nicht aufgeführt.
Eine Meldebescheinigung kann zum Beispiel für die Eheschließung benötigt werden.
Bescheinigungen für andere Personen können der betreffenden Person nur schriftlich zugestellt oder gegen Vorlage einer Vollmacht übergeben werden.

Ausländische Mitbürger/innen müssen bei Pass-Angelegenheiten ihren Konsulaten eine Aufenthaltsbescheinigung vorlegen.

An wen muss ich mich wenden?

An Ihre Gemeinde-, Amts- oder Stadtverwaltung (Bürgerbüro, früher: Einwohnermeldeamt).

Welche Unterlagen werden benötigt?

Meldebescheinigungen sind persönlich oder durch eine bevollmächtigte Person zu beantragen:

  • Personalausweis oder Pass der beantragenden Person und
  • gegebenenfalls Vollmacht.

Welche Gebühren fallen an?

In einfachen Fällen 6,- , in Fällen mit höherem Verwaltungsaufwand 15,- .

Rechtsgrundlage

  • § 18 Bundesmeldegesetz (BMG),
  • Landesverordnung über Verwaltungsgebühren (Allgemeiner Gebührentarif) Tarifstelle 5.2- VwGebV.



Auskunftssperren

Leistungsbeschreibung

Grundsätzlich kann jedermann über eine bestimmte Person auf Antrag eine Melderegisterauskunft erhalten. Sie können jedoch eine Auskunftssperre ins Melderegister eintragen lassen, wenn Ihnen als Betroffene/r oder einer anderen Person durch Bekanntgabe Ihrer Anschrift eine Gefahr für Leben, Gesundheit, persönliche Freiheit oder ähnliche schutzwürdige Interessen erwachsen könnte.

Die Auskunftssperre hat nur Auswirkungen gegenüber Anfragen aus dem privaten Bereich (Privatpersonen, Firmen, Rechtsanwälte und ähnliche). Behörden und sonstige öffentliche Stellen erhalten weiterhin Auskunft, sie werden jedoch auf diesen Umstand ausdrücklich hingewiesen.

An wen muss ich mich wenden?

An die Gemeinde-, Amts- oder Stadtverwaltung (Bürgerbüro, früher: Einwohnermeldeamt).

Weitere beteiligte Meldebehörden, wie die der vorherigen Wohnung und die für eventuell vorhandene weitere Wohnungen, werden unterrichtet.

Welche Unterlagen werden benötigt?

  • Formloser Antrag schriftlich oder zur Niederschrift,
  • Nachweise zur Glaubhaftmachung der Angaben zur Gefahrensituation.

Welche Gebühren fallen an?

Keine

Welche Fristen muss ich beachten?

Text überspringen

  • Auskunftssperren werden in der Regel sofort bearbeitet.
  • Die Auskunftssperre endet mit Ablauf des zweiten auf die Antragstellung folgenden Kalenderjahres. Für die Verlängerung der Auskunftssperre ist ein erneuter Antrag erforderlich.

Rechtsgrundlage

§ 51 Bundesmeldegesetz (BMG).




Führungszeugnis jetzt online beantragen

 

Wer ein Führungszeugnis benötigt, kann sich künftig den Behördengang sparen. Mit dem elektronischen Personalausweis können Führungszeugnisse ab sofort online im Internet beantragt und bezahlt werden.

Voraussetzungen für den Online-Antrag sind der neue elektronische Personalausweis, der für die Online-Ausweisfunktion freigeschaltet sein muss, und ein passendes Kartenlesegerät. Auf diese Weise kann eindeutig identifiziert werden, wer den Antrag stellt.
Ausländische Mitbürger, die keinen deutschen Personalausweis besitzen, können in gleicher Weise die
entsprechende Funktion ihres elektronischen Aufenthaltstitels nutzen.
Neben Führungszeugnissen können auch Auskünfte aus dem Gewerbezentralregister über das neue Online-Portal des Bundesamtes für Justiz beantragt werden.

Das Online-Portal erreichen Sie über den folgenden Link:

www.fuehrungszeugnis.bund.de




Vordrucke und Formulare


Fragebogen zu Melderegisterauskünften


Kostenausgleich KiTaG


Wohnungsgeberbescheinigung





Gewerbeanmeldung, Gewerbeanzeige

Leistungsbeschreibung

Der Beginn eines selbständigen Betriebes des stehenden Gewerbes oder der Betrieb einer Zweigniederlassung oder einer unselbständigen Zweigstelle muss bei der zuständigen Behörde angemeldet werden. Diese kann entweder durch den Gewerbetreibenden selbst oder durch einen vertretungsberechtigten Geschäftsführer erfolgen.

Ein Gewerbe ist

  • jede erlaubte (das heißt nicht sozial unwertige), selbständige (das heißt insbesondere im eigenen Namen und in der Regel auf eigene Rechnung) ausgeübte Tätigkeit,
  • die auf Gewinnerzielung gerichtet und
  • auf Dauer angelegt ist.

Nicht zum Gewerbe zählen unter anderem:

  • nicht erlaubte Tätigkeiten (sozial unwertige und damit generell verbotene Tätigkeiten),
  • Urproduktion, zum Beispiel Land- und Forstwirtschaft,
  • freie Berufe, zum Beispiel Ärzte, Rechtsanwälte, Steuerberater, Künstler oder
  • die bloße Verwaltung und Nutzung eigenen Vermögens.

An wen muss ich mich wenden?

  • An die Gemeinde-, Amts- oder Stadtverwaltung (Ordnungsamt), in deren/dessen Bezirk das Unternehmen die Betriebsstätte betreiben beziehungsweise der Beruf oder die Tätigkeit ausgeübt werden soll, oder
  • an den Einheitlichen Ansprechpartner Schleswig-Holstein.

Welche Unterlagen werden benötigt?

  • Personalausweis oder Reisepass mit Meldebescheinigung,
     
  • Aufenthaltsgenehmigung bei Nicht-EU-Bürgerinnen und Bürgern. 
  • Bei Anmeldung durch Dritte:
    Vertretungsvollmacht und Personalausweiskopie des Meldenden.
     
  • Bei Gesellschaften oder Vereinen:
    Aktueller Auszug aus dem Handels-, Genossenschafts- oder Vereinsregister, Kopie des Gesellschaftervertrages oder der Vereinssatzung.
  • Bei handwerklichen Tätigkeiten:
    Nachweis der Eintragung in die Handwerksrolle.
      
  • Bei erlaubnispflichtigem Gewerbe:
    Erlaubnis, sofern bereits vorhanden (z. B. bei Betrieb des Maklergewerbes, Bewachungsgewerbes, etc.) sowie gegebenenfalls
    Auszug aus dem Gewerbezentralregister,
    Führungszeugnis,
    Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes,
    Auskunft aus dem Schuldnerverzeichnis.

Es ist ratsam, sich vorab mit der zuständigen Stelle in Verbindung zu setzen, da nicht ausgeschlossen ist, dass im Einzelfall weitere Unterlagen benötigt werden.

Welche Gebühren fallen an?

Die Anmeldung ist kostenpflichtig. Die Höhe der Gebühren bemisst sich nach der Landesverordnung über Verwaltungsgebühren. Genaue Auskünfte hierzu erteilt die zuständige Stelle.

Welche Fristen muss ich beachten?

Das Gewerbe muss gleichzeitig mit der Aufnahme der Tätigkeit angemeldet werden.

Rechtsgrundlage

  • § 14 Gewerbeordnung (GewO),
  • Allgemeine Verwaltungsvorschrift zur Durchführung der §§ 14, 15 und 55 c der Gewerbeordnung (GewAnzVwV),
  • §§ 705 ff. Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) ,
  • Landesverordnung über Verwaltungsgebühren (Allgemeiner Gebührentarif) Tarifstelle 11.1 - VwGebV.

Anträge / Formulare

Im Gewerbeanzeigeverfahren sind die nach § 14 Gewerbeordnung vorgeschriebenen Anzeigevordrucke zu verwenden.

Online-Formulare für die Gewerbeanmeldung oder die elektronische Gewerbeanzeige finden Sie auf den Internetseiten des Einheitlichen Ansprechpartners Schleswig-Holstein (EASH).

  • Antrag einer Privatperson auf -Erteilung eines Führungszeugnisses
  • Gewerbe-Anmeldung nach § 14 GewO oder § 55 c GewO
  • Beiblatt zur Gewerbe- Anmeldung

Was sollte ich noch wissen?

Weitere Informationen finden Sie auch auf den Seiten der Industrie- und Handelskammern (IHK) sowie der Handwerkskammern (HWK) Schleswig-Holstein.