Datenschutzbeauftragte

Europäische Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO)

 

Europäische Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO)

Informationen nach Artikel 13 DS-GVO

Unser Umgang mit Ihren Daten und Rechten

Nachfolgend informieren wir Sie über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch uns und die Ihnen nach den datenschutzrechtlichen Regelungen zustehenden Ansprüche und Rechte.

 

1. Wer ist für die Datenverarbeitung verantwortlich und an wen kann ich mich wenden?

 

Verantwortliche Stelle ist:

 

Amt Ostholstein-Mitte

Leitender Verwaltungsbeamter Burkhard Busch

Am Ruhsal 2

23744 Schönwalde a.B.

E-Mail:  b.busch(at)amt-ostholstein-mitte.de

 

Unsere behördlichen Datenschutzbeauftragten sind:

 

Kerstin Karstens

Telefon: 04528/9174-220

E-Mail: ke.karstens(at)amt-ostholstein-mitte.de

 

Katja Klüver

Telefon: 04528/9174-311

E-Mai: k.kluever(at)amt-ostholstein-mitte.de

 

Für die Wahrnehmung Ihrer Rechte können Sie sich neben Ihrer/Ihrem Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter, auch an die Fachbereichsleitung, die Amtsleitung oder an den behördlichen Datenschutzbeauftragten wen-den.

 

2. Welche Quellen und Daten nutzen wir?

 

Wir verarbeiten personenbezogene Daten, die wir für die Bearbeitung Ihres Anliegens von Ihnen erhalten.

Daneben verarbeiten wir personenbezogene Daten, die für die Erbringung unserer Dienstleistungen bzw. zur Erfüllung unserer Aufgaben erforderlich sind. Dabei handelt es sich um Daten, die wir entweder von anderen Ämtern/Abteilungen unseres Hauses oder von Dritten zulässigerweise (z. B. aufgrund einer Rechtsgrundlage oder einer von Ihnen erteilten Einwilligung) erhalten haben.

Weiter verarbeiten wir personenbezogene Daten, die wir aus öffentlich zugänglichen Quellen (z. B. Schuld-nerverzeichnissen, Grundbüchern, Handels- und Vereinsregistern, Presse, Medien) zulässigerweise ge-wonnen haben und verarbeiten dürfen.

 

3. Wofür verarbeiten wir Ihre Daten (Zweck der Verarbeitung) und auf welcher Rechts-grundlage?

 

Wir verarbeiten personenbezogene Daten im Einklang mit den Bestimmungen der Europäischen Daten-schutz-Grundverordnung (DSGVO) und dem Landesdatenschutzgesetz (LDSG).

Für die Bearbeitung haben wir eine Rechtsgrundlage oder Ihre schriftliche Einwilligungserklärung. Die je-weiligen Rechtsgrundlagen können Sie bei Ihrer/Ihrem zuständigen Sachbearbeiter/in erfahren.

 

4. Widerrufsmöglichkeiten bei Einwilligungserklärungen

 

Sie haben das Recht, nach Artikel 7 Abs. 3 DS-GVO eine abgegebene Einwilligungserklärung jederzeit zu widerrufen. Ein Widerruf ist aber nur wirksam für die Zukunft. Verarbeitungen, die vor dem Widerruf erfolgt sind, sind davon nicht betroffen.

 

5. Wer bekommt meine Daten?

 

Innerhalb des Amtes Ostholstein-Mitte erhalten diejenigen Stellen Zugriff auf Ihre Daten, die diese zur Er-füllung Ihrer Aufgaben benötigen.

Die Zulässigkeit der Datenverarbeitung richtet sich dabei nach Art. 6 DS-GVO.

Von uns eingesetzte Auftragsdatenverarbeiter (Art. 28 DS-GVO) können im Rahmen der beauftragten Zwecke personenbezogene Daten erhalten. Sie sind dann aber zur strikten Einhaltung des Datenschutzes verpflichtet.

 

6. Wie lange werden Ihre Daten gespeichert?

 

Soweit erforderlich, verarbeiten und speichern wir Ihre personenbezogenen Daten für die Dauer des Ver-waltungsverfahrens und im Rahmen der gesetzlichen Aufbewahrungsfristen. Darüber hinaus unterliegen wir verschiedenen Dokumentationspflichten, die sich aus den Gesetzen und Verwaltungsregelungen erge-ben.

Die für Ihr Anliegen angewendeten Fristen können Sie ebenfalls bei Ihrer/Ihrem Sachbearbeiter/in erfahren.

 

7. Werden Daten in ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt?

 

Eine Datenübermittlung in Drittstaaten (Staaten außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraumes – EWR) erfolgen im Rahmen gesetzlicher Bestimmungen und aus internationalen Übereinkommen und bilateralen Verträgen (CIEC-deutschland.de).

 

8. Besteht eine Pflicht zur Bereitstellung von Daten?

 

Sie müssen nur diejenigen personenbezogenen Daten bereitstellen, die für die Durchführung des Verwal-tungsverfahrens erforderlich sind oder zu deren Erhebung wir gesetzlich verpflichtet sind.

In der Regel wird es so sein, dass die Daten offensichtlich erforderlich sind. Wenn Sie Zweifel an der Erfor-derlichkeit haben, fragen Sie uns!

Eine gesetzliche Mitwirkungspflicht teilt Ihnen bei der Datenerhebung Ihre/ihr zuständige/r Sachbearbei-ter/in mit.

 

9. Inwieweit gibt es eine automatisierte Entscheidungsfindung im Einzelfall?

 

Wir nutzen in den einzelnen Verwaltungsverfahren grundsätzlich keine vollautomatisierte Entscheidungs-findung gem. Art. 22 DSGVO.

 

10. Welche Datenschutzrechte haben Sie?

 

Jede betroffene Person hat das Recht auf Auskunft nach Art. 15 DSGVO, das Recht auf Berichtigung nach Art. 16 DSGVO, das Recht auf Löschung nach Art. 17 DSGVO, das Recht auf Einschränkung der Verarbei-tung nach Art. 18 DSGVO, das Recht auf Datenübertragbarkeit aus Art. 20 DSGVO sowie das Wider-spruchsrecht nach Artikel 21 DSGVO.

Beim Auskunftsrecht und beim Löschungsrecht gelten die Einschränkungen des LDSG.

Jede betroffene Person hat das Recht auf Beschwerde bei der Aufsichtsbehörde (Unabhängiges Landes-zentrum für Datenschutz, Postfach 71 16, 24171 Kiel, Telefon: 0431 988-1200,

E-Mail: mail@datenschutzzentrum.de), wenn sie der Ansicht ist, dass ihre personenbezogenen Daten rechtswidrig verarbeitet werden.